Gefäß-Lexikon von A-Z

Zur Begriffssuche Buchstaben anwählen ( Abbildungsnachweis… )


Suchbegriff: Viszeralarterien

Viszeralarterien sind Schlagadern für die Eingeweide im Bauchraum. Es sind im Wesentlichen 3 Arterien, die aus der Aorta entspringen.

  1. Der Truncus coeliacus. Diese dreiarmige Arterie gibt einen Ast an den Magen, einen an die Leber und einen an die Milz ab.

  2. Die A. mesenterica superior. Diese obere Darmschlagader versorgt den gesamten Dünndarm und auch noch einen Teil des Dickdarms. Sie ist von den Viszeralarterien der häufigste Ort von Embolien, bei denen sich verschleppte Blutpfropfen (Gerinnsel) in dieser Ader festsetzen. Die Folgen sind oft katastrophal, da im schlimmsten Fall der gesamte Darm von der Blutversorgung abgeschnitten wird und zu Grunde geht (Mesenterialinfarkt).

  3. Die A. mesenterica inferior. Diese untere Darmschlagader versorgt den letzten Teil des Dickdarms. Eine Verengung oder Verstopfung dieses Gefäßes wird oft nicht bemerkt, weil die Funktion dieser Arterie durch die A. mesenterica superior übernommen wird.

Nur bei akutem Verschluss oder multiplen Verengungen können Beschwerden entstehen (Mesenterialinfarkt, Angina abdominalis).

Abbildung:
Coeliac trunk = Truncus coeliacus
Left gastric artery = Linke Magenarterie
Splenic artery = Milzarterie
Hepatic artery = Leberarterie
Superior mesenteric artery = obere Darmarterie (A. mesenterica superior)

Zurück…


© 2004 – 2017 Gefäßzentrum Bremen am Rotes Kreuz Krankenhaus · Leitung: Dr. F. Marquardt