Gefäß-Lexikon von A-Z

Zur Begriffssuche Buchstaben anwählen ( Abbildungsnachweis… )


Suchbegriff: Subclaviatransposition

Die Subclaviatransposition ist ein operatives Verfahren, welches bei der abgangsnahen Verengung oder bei Verschluss der Schlüsselbeinarterie (A. subclavia) zum Einsatz kommt.

Indikation:
Die Indiaktion zur Subclaviatransposition besteht keinesfalls bei jeder Verengung der Schlüsselbeinarterie. Nur wenn ein Umgehungskreislauf über die Vertebralarterie besteht, der die Gehirndurchblutung beeinflusst (Subclavian-Steal-Syndrom), ist ein invasives Vorgehen angezeigt.

Vorgehen:
Die A. subclavia wird direkt hinter der Verengung abgesetzt und anschließend an die gleichseitige Halsschlagader eingenäht.

Klinische Häufigkeit: * sehr selten

Zurück…


© 2004 – 2017 Gefäßzentrum Bremen am Rotes Kreuz Krankenhaus · Leitung: Dr. F. Marquardt