Gefäß-Lexikon von A-Z

Zur Begriffssuche Buchstaben anwählen ( Abbildungsnachweis… )


Suchbegriff: Rauchen

Rauchen ist ein wesentlicher Risikofaktor für das Erleiden einer Herzkreislauferkrankung.

Nikotin greift das gesamte Gefäß- und Nervensystem an. Durch den Nikotinkonsum wird unter anderem die Herztätigkeit beschleunigt, die Blutgefäße verengen sich und somit wird das Durchblutungssystem gestört. Viele Organe werden ungenügend mit Sauerstoff versorgt. Die schwerwiegendsten gesundheitlichen Folgen für starke Raucher sind chronische Bronchitis, Arteriosklerose und Krebs.

Im Tabakrauch finden sich neben Nikotin und Teerstoffen noch Kohlenmonoxid und Hunderte weiterer Substanzen. Viele davon erzeugen Krebs.

Es ist nie zu spät, um mit dem Rauchen aufzuhören. In unzähligen Ratgebern finden sie Hilfe, Tipps und Kniffe dazu. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Klinische Häufigkeit: **** sehr häufig

Zurück…


© 2004 – 2017 Gefäßzentrum Bremen am Rotes Kreuz Krankenhaus · Leitung: Dr. F. Marquardt