Meldung vom 10.10.2015

073 Endovenöse Varizenbehandlung

Die OP wird ab sofort von hkk und AOK bezahlt

Bisher wurde die endovenöse Verschweißung mit Wärmesonden bei klappeninsuffizienten Stammvenen von den gesetzlichen Krankenkassen in Bremen nicht bezahlt.

Dieses hat sich jetzt geändert. Varizen-Patienten profitieren von dem neuen Exklusivvertrag
- mit der hkk und der AOK Bremen/Bremerhaven auf Seiten der Kostenträger
- und dem RKK und dem MVZ am RKK auf Seiten der Leistungserbringer.

Die moderne endovenöse Therapie mit Radiofrequenzenergie bei Krampfadern wird ab sofort auch bei nicht privat versicherten Patienten bezahlt
- wenn die Behandlung im RKK oder im MVZ am RKK in Bremen erfolgt
- und wenn die Patienten bei der hkk oder AOK Bremen/Bremerhaven versichert sind.

RKK und MVZ am RKK sind seit Jahren führend in der modernen ambulanten Varizentherapie in Bremen. Die hkk und die AOK sind die beiden größten Krankenkassen in Bremen/Bremerhaven.

Ziel des Exklusivvertrages ist es, den Venenpatienten in Bremen eine hochwertige, qualitätsgesicherte und wohnortnahe ambulante Behandlung durch spezialisierte Fachärzte zu ermöglichen und ihnen den Zugang zu innovativen Behandlungsmethoden zu ermöglichen.

Infos über die endovenöse Venenbehandlung finden Sie hier.

Infos über unsere Sprechstunden finden Sie hier.

zurück…


© 2004 – 2017 Gefäßzentrum Bremen am Rotes Kreuz Krankenhaus · Leitung: Dr. F. Marquardt