Meldung vom 11.12.2014

065 Was ist ein Endoleak?

Moderne Behandlung des Aortenaneurysmas

Das Endoleak (englisch) ist eine Endoleckage und entspricht einem Leck zwischen der eingebauten Prothese und dem Aneurysmasack beim Aortenaneurysma. Der medizinische Begriff wurde speziell für die endovaskuläre Behandlung des Aortenaneurysmas entwickelt und in 4 Typen eingeteilt.

Bei der Stentgraft-Implantation in die Hauptschlagader ist es das Ziel, dass das Blut nur noch durch die Prothese fliesst, aber nicht mehr durch den ausgeweiteten Aneurysmasack. Dadurch wird die Aneurysmawand nicht mehr durch den Blutdruck belastet und kann nicht mehr platzen (rupturieren).

Das Endoleak ist mit 15% die häufigste Komplikation nach endovaskulärer Behandlung eines Aortenaneurysmas (EVAR). Der Blutfluss im Aneurysmasack persitiert, weil das Aneurysma nur inkomplett ausgeschaltet ist. Es besteht weiterhin das Risiko einer Größenzunahme des Aneurysmas und das Risiko der Ruptur.

Mehr Infos

Grafik rechts: Firma Medtronic

zurück…


© 2004 – 2018 Gefäßzentrum Bremen am Rotes Kreuz Krankenhaus · Leitung: Dr. F. Marquardt